avast! 6. 0 Vollversion ab sofort verfügbar



PRAG, Tschechische Republik, 23. Februar 2011 - Die neue avast! 7.0 ist jetzt verfügbar und verbindet die besten verfügbare Sicherheitstechnologien mit der größten User-Community der Welt.

avast 7.0 entdeckt neue Bedrohungen schneller als jemals zuvor, ohne den Rechner mit einer aufgeblähten Anwendung oder False-Positive-Meldung zu verlangsamen. Neue Features wie AutoSandbox, WebRep und SafeZone™ arbeiten sehr eng mit der avast! 7.0 Antivirus-Engine zusammen, um Benutzern ein umfangreicheres Sicherheitspaket zu bieten. Trotz dieser neuen bedeutenden Sicherheitsfeatures wurden die Installationsdateien der avast! Free Antivirus, der avast! Pro Antivirus und der avast! Internet Security um 20 Prozent reduziert.

"Mit dem neuen avast! 7.0 haben wir eines der besten Produkte auf dem Markt – sowohl als kostenloses als auch kostenpflichtiges Produkt – und diese hat mehr Funktionen in einem einfach zu bedienenden Sicherheitspaket. Das ist ein weiterer Schritt in unserer Strategie für noch mehr Sicherheit mit unseren avast! Produkten ", sagte Vince Steckler, CEO von AVAST Software. „ Mit mehr als 120 Millionen aktiven avast!-Nutzern weltweit erhalten wir sehr viel Feedback über aktuelle Bedrohungen und auch Vorschläge von Benutzern, was sie sich von einer Antivirus-Software wünschen.“

Folgende entscheidende Neuerungen sind ab sofort mit den neuen avast! 7.0 Versionen erhätllich:

  • AutoSandbox – Das weltweit erste kostenlose Virtualisierungs-Feature, das zum ersten Mal von einem Antivirus-Hersteller angeboten wird

    "Malware zu identifizieren ist nicht immer einfach. Aber mit AutoSandbox sind unsere Benutzer jetzt in einer Win-Win-Situation" sagte Ondrej Vlcek, CTO der AVAST Software. AutoSandbox identifiziert automatisch verdächtige Anwendungen und fordert Benutzer auf sie in einer sicheren virtuellen Umgebung auszuführen. Benutzer haben dabei drei Optionen: Sie führen die Datei innerhalb des virtuellen AutoSandbox aus, sie starten die Anwendung außerhalb der Sandbox oder verweigern die Ausführung der Anwendung völlig." Wenn die Anwendung gefährlich ist, schaltet sich der virtuelle Computer automatisch aus und der physische Computer des Benutzers bleibt sicher. Und wenn die Anwendung sicher ist, entsteht kein Schaden durch eine False-Positive-Meldung“, fügte Vlcek hinzu.
  • Behavior Shield - Entdeckt verdächtige Dateien, um diese in der AutoSandbox zu prüfen

    "Wir können jetzt eine größere Anzahl von nicht eindeutigen Fällen identifizieren, ohne Angst vor der Auslösung einer False-Positive-Meldung,“, erklärte Vlcek. „Wir erhalten täglich über 12.000 Meldungen in unserem Virenlabor, die es uns ermöglichen unsere Signaturdateien ganz genau einzustellen.“ Das avast! 7.0 Behavior Shield ist gestärkt worden, um polymorphe und andere Malware-Familien besser zu entdecken.
  • WebRep - Der erste Reputations-Guide für Malware und Webseiteninhalte, der in einer Antivirus-Software vereinigt ist.

    „WebRep bildet die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit von Webseiten gemäß der Bewertungen durch die CommunityIQ ab“ erklärte Vlcek. „Dank unserer Millionen avast!-Nutzern hat unser WebRep die größte Unterstützung von allen angebotenen Web-Reputation auf dem Markt.“ Das WebRep-Plug-In wird direkt mit der neuen Software installiert und stellt im Internetbrowser sofort Ergebnisse zur Verfügung.
  • SafeZone™ – Sicheres Online-Banking und –Shopping trotz infiziertem Computer

    „Wir haben uns lange darauf konzentriert unsere Kunden vor Malware zu schützen. Jetzt ist es uns gelungen eine neue Technologie zu entwickeln, die unsere Kunden davor schützt, dass Malware Informationen aus dem Computer ausliest“ sagte Vleck. Mit SafeZone™ können Benutzer mit einem sicheren virtuellen Desktop surfen und sind sicher vor Malware-Attacken und Keyloggern im Internet- auch wenn ihre Rechner bereits infiziert sind. SafeZone™ ist nur in den kostenpflichtigen Versionen der avast! Suiten Pro Antivirus und Internet Security verfügbar.
  • Weitere Sicherheits-Features – Ergänzende Leistungen, die in avast 7.0 Free Antivirus integriert wurden

    „Weil 85 Prozent der heutigen Malware durch das Internet verbreitet werden, haben wir zugunsten aller Anwender unsere Schutzeigenschaften auf allen Übertragungswegen verbessert. Nutzer benötigen schlicht und ergreifend Schutz“ strich Steckler heraus.

    Diesen Schutz bieten Web- und Script-Shields. Mit diesen Technologien werden Anwender auf hhtp- und Browser-Ebene zusätzlich vor Malware angriffen geschützt. Webseiten blockieren ist jetzt ein weiteres Feature in der avast! Free Antivirus. Dieses Feature ermöglicht den Anwendern Webseiten mit spezifischen URL-Adressen zu blockieren oder URL-Adressmasken mit Platzhaltern wie „*“ oder „?“ zu markieren, um Webseiten auszuschließen, die ausgewählte Wörter in der URL-Adresse enthalten.

„Bringt man alle neuen Features zusammen setzt avast! wieder den Standard dafür, was eine Antivirus-Software leisten sollte“ erklärte Steckler abschließend.

Ihr Internet Explorer ist überholt.

1. Am 8. April 2014 beendet Microsoft die Unterstützung des Browsers Internet Explorer unter Windows XP. Dies setzt Ihren Computer und Ihre Daten, wie z.B. Kreditkarten- und Onlinebanking-Details, erhöhtem Risiko durch Hacker und Malware aus.

2. Es gibt zahlreiche Alternativen, aber wir bei AVAST benutzen und empfehlen wir Chrome, weil wir ihn für die sicherste verfügbare Option halten.