AVAST Software: Über 770,000 illegalen Kopien - sogar im Vatikan

PRAG, Tschechien, 6.Dezember, 2010 – AVAST Software war schon immer stolz darauf, wie sein Antivirenprogramm durch "Mund zu Mund Propanganda" verbreitet wird , indem 80 Prozent der neuen Nutzer auf Empfehlung zufriedener Freunde zu avast! gekommen sind. So eine schnelle Verbreitung einer Multibenutzer-Lizenz von avast! Pro Antivirus überraschte auch unsere Geschäftsleitung.

Wir entdeckten, dass eine 14-Benutzer-Lizenz für ein Unternehmen aus Tucson, Arizona, die am 30. Juni 2009 ausgestellt wurde, inzwischen von 774.651 Anwendern auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Diese Lizenz wurde in mehr als 200 Länder weltweit verteilt, von Afghanistan bis Zimbabwe, sogar im Vatikan. Abgesehen von den 14 rechtmäßigen Nutzern handelt es sich bei dem Rest um Raubkopierer.

Vince Steckler, CEO von Avast Software, wollte nach eigenen Angaben herausfinden, wie weit diese Verbreitung ohne Einflussnahme voranschreitet. "Jetzt gehen wir über in einen neuen Prozess, in dem wir die Raubkopierer zu legalen Nutzern machen." Sie bekommen jetzt eine Meldung angezeigt, in der sie darauf hingewiesen werden, dass die verwendete Lizenz nicht legal erworben wurde.

Die Geschwindigkeit, mit der die illegale Kopie aus Arizona verbreitet wurde, war durch Warez-Websites beschleunigt, die Hauptquellen der illegal heruntergeladenen Filme und Programme."Wir entdeckten unseren Lizenzcode auf zahlreichen Warez-Websites," sagte Hr. Steckler. "Hier besteht ein Paradox, dass sich die Computernutzer ihre "kostenlose" Antivirensoftware aus Quellen besorgen, die besonders für die Verbreitung von Schadsoftware bekannt sind."

Er erklärte, dass ein Download von diesen Websites nicht risikofrei ist, als avast! Virus Lab Beispiele der Warez-Websites dokumentiert, wo unrechtmäßig kopierten Versionen einer Software oftmals gekoppelt mit einem Schädling zum Download angeboten wurden.

Die meisten Nutzer mit einer illegalen Avast-Lizenz konnten anhand der IP-Adresse in über 200 Länder ausgemacht werden. »Die Liste enthält so ziemlich jedes Land von dem man gehört hat – und einige, von denen man nicht gehört hat«, erklärte Vince Steckler. An der Spitze der Liste, aber mit nur 9 Prozent der illegalen Lizenzen, steht Russland. Nachdem am Nordpol keine illegale Nutzung festgestellt wurde, sei der Vatikan mit zwei Fällen der Ort, an dem man das am wenigsten erwartet hätte

Das dreckige Dutzend*
  1. Russland
  2. Mexiko
  3. Brasilien
  4. Italien
  5. Spanien
  6. USA
  7. Indien
  8. Philippinen
  9. Frankreich
  10. Ukraine
  11. Argentina
  12. Thailand

*Data aus internen Berichten über Verwendung der illegalen Lizenzen, sortiert nach Land

Durch Verwendung der illegalen Kopie von avast! Pro Antivirus, hättten mehr als eine Viertelmillion Computer einen Zugang zur avast! Antiviren-Engine mit zwei zusätzlichen Funktionen. "Im Pro gibt es eine Virtualisierungs-Sandbox und einen Script-Schild zur Prüfung auf bösartige Skripts, die in Internetseiten verborgen sind," sagte Hr. Steckler. "Die Antiviren-Engine im Pro ist die selbe wie in der gesamten avast! Produktlinie, inkl. avast! Free Antivirus."

avast! Illegal Use Warning

Alle betroffenen Nutzer erhielten über das Programm eine Mitteilung, die sie darüber informiert, dass sie eine illegale avast! Lizenz verwenden, und dass sie keine Virendatenbank-Aktualisierungen mehr erhalten. Sie bekamen auch die Möglichkeit, zu avast! Free Antivirus zu wechseln oder eine legitime avast! Pro Antivirus-Lizenz zu kaufen.

X